Liebe Eltern,
 
wie sie es sicher bereits gestern Abend und heute Morgen schon von der Presse erfahren haben, hat das Schulministerium kurzfristig das Testverfahren geändert.
Ab sofort gilt Folgendes:
               
-          Es ist keine Abgabe von PCR-Rückstellproben (Einzelproben) an die Labore mehr vorgesehen.
-          Schülerinnen und Schüler eines negativ getesteten Pools nehmen wie gewohnt am Präsenzunterricht teil.
-          Schülerinnen und Schüler eines positiv getesteten Pools werden so lange in der Schule mit Antigenschnelltests getestet und darüber hinaus nach dem bisherigen Rhythmus mit Lolli-Tests getestet, bis das nächste negative Pooltestergebnis vorliegt.
-          Alternativ ist es auch möglich, eine offizielle Testeinrichtung im Rahmen eines Bürgertests zu nutzen und diesen der Schule vorzulegen.
-          Sofern ein aus anderen Gründen durchgeführter PCR-Tests mit negativem Ergebnis vorliegt, ist dieser ebenfalls ausreichend.
-          Die Schnelltestungen nach einem positiven Pooltestergebnis werden zu Unterrichtsbeginn in der Schule durchgeführt, dürfen aber auch in einer zertifizierten Testeinrichtung im Rahmen eines Bürgertests durchgeführt und das Ergebnis der Schule vorgelegt werden. Bei negativem, Ergebnis dürfen die Kinder am Unterricht teilnehmen, sonst nicht.
-          (Falls Sie die Möglichkeit haben, ihr Kind zuhause mit einem Schnelltest vor zu testen, sind wir natürlich froh, das muss aber nicht sein.)
-          Sobald ein positives Testergebnis vorliegt, muss der Schüler / die Schülerin sich umgehend in häusliche Isolation begeben. Die Schule begleitet die Schülerin/den Schüler im Falle einer Testung in der Schule bis zur Übergabe an die Eltern. Die Kontrolltestung eines positiven Selbsttests muss dann außerhalb des Schulsystems durch eine Teststelle mindestens als Coronaschnelltest (§ 13 Corona-Test/Quarantäneverordnung) erfolgen.
-          Sollte auch der Kontrolltest positiv ausfallen, gilt die getestete Person nach den aktuellen Regelungen als infiziert und darf sich erst nach 7 Tagen durch einen Coronaschnelltest an einer offiziellen Teststelle oder einen PCR-Test freitesten. Die Freitestung erfolgt ebenfalls außerhalb des Schulsystems.
 
Die offizielle Schulmail kam leider erst heute Nacht, so dass ich Ihnen diese Informationen erst heute Morgen geben kann.
Falls noch Fragen offen sind, können Sie sich gerne bei uns melden.
 
Liebe Eltern,
 
gerade erreicht uns eine Mail des Amtes für Schulentwicklung mit weiteren Informationen zur Testung nach den Osterferien:
 
„Unser Testangebot basiert auf einem Pilotprojekt der Universitätsklinik Köln, dem sogenannten SCHOCO (Schul-Observation auf Corona)-Projekt, an dem bereits 22 ausgewählte Schulen unterschiedlicher Schulformen teilgenommen haben. Das Pilotprojekt hat sich bewährt und soll nun als ein freiwilliges Angebot für alle Schüler*innen und Mitarbeitende an allen Kölner Schulen ausgeweitet werden.
Es handelt sich hierbei um ein praktikables und kindgerechtes Verfahren, sowohl was Handhabung als auch die Auswertung angeht. Die Probenentnahme erfolgt durch ein 30-sekündliches Lutschen auf einem Abstrichtupfer und die Probe wird dann im Labor untersucht.“
 
Das heißt für uns, dass die Kinder sich kein Stäbchen in die Nase stecken müssen, sondern den Test selbst problem- und gefahrlos unter behutsamer, pädagogischer Aufsicht durchführen können.
 
Ich hoffe, dass das einige Fragen beantwortet und Ihnen auch einige Sorgen nimmt.
 
Herzliche Grüße

Elke Sommer
Stacks Image 500
Stacks Image 506

Widerspruchsformular Testung

Stacks Image 510